Schülercoaching

boy-69459_640

Schülercoaching Berlin:
“Jetzt weiß ich, was ich kann!”

“Ein Kind ist kein Gefäß das gefüllt, sondern ein Feuer das entzündet werden soll”

(Francois Rabelais)

Wenn Schüler etwas nicht verstanden haben, und diese Wissenslücke nicht rechtzeitig bemerkt wird, ist dies oft der Beginn einer Abneigung gegen ein bestimmtes Schulfach. Die Lücke wird größer, der Anschluss immer schwieriger. Die Noten sind entsprechend unbefriedigend, Schule und Elternhaus üben Druck aus.
Oft werden Nachhilfe oder zusätzliches Lernen verordnet, und das Drama nimmt seinen Lauf: Das Kind fühlt sich gestresst, es „macht zu“. Vermeidungsstrategien werden angewendet und es redet sich ein, in diesem Fach ein Versager zu sein. Das Kind hat kaum wieder die Chance, zu entdecken, dass es eigentlich für dieses Fach gar nicht so unbegabt gewesen wäre. Es nimmt die Überzeugung, beispielsweise eine mathematische Null zu sein oder für Fremdsprachen keinerlei Begabung zu haben, mit in sein Erwachsenenleben.

Im Schülercoaching kommen wir dem Ursprung der Schwierigkeiten in bestimmten Schulfächern, oder auch der Abneigung gegen das Lernen und die Schule im Allgemeinen, auf den Grund.
Das Schülercoaching soll dem Kind/Jugendlichen Vertrauen in das eigene Können zurückgeben und in ihm das Gefühl stärken, kein Versager zu sein.

Ziel des Schülercoachings ist es mentale Hemmungen abzubauen. Das ungeliebte Schulfach und/oder die Schule sollen durch Stressabbau, neu gewonnenes Verständnis und Erfolge, nun (wieder) als etwas Positives erlebt werden.

Schülercoaching ist kein Nachhilfeunterricht. Trotzdem wird im  Schülercoaching mit dem (Grundschul-) Kind auch nicht verstandener Schulstoff, individuell aufbereitet und mit allen Sinnen anschaulich gemacht.
Bei Jugendlichen, die durch die Pubertät oft keine Lust auf Schule haben, wird der Fokus auf Selbstfindung, Persönlichkeitsstärkung, Zielsetzung, und ein besseres Arrangement mit dem Elternhaus gelegt.

Im Schülercoaching wird ihr Kind seine Ressourcen kennenlernen, kompliziert Erscheinendes vereinfachen, Ablehnung, Trotz oder Ängste abbauen, und neues schulisches Selbstbewusstsein gewinnen.
Es wird eine entspanntere Einstellung und Herangehensweise auch in Problemfächern erreichen, sowie eine positive Einstellung zur Schule und zum Lernen. Außerdem werden Wege aufgezeigt, wie Lernen Spaß macht, Schulstoff längerfristig behalten wird, und was sonst noch den schulischen Erfolg erleichtern kann. So gewinnt das Kind neues Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und kann damit bessere Leistungen erzielen.

In der ersten Coaching-Stunde wird das Grundschulkind oder der jugendliche Schüler von
einem Elternteil begleitet. In dieser ersten Stunde findet dann sowohl ein gemeinsames Gespräch wie auch ein Einzelgespräch statt. Oft reichen dann schon wenige
Coaching-Sitzungen mit dem Kind, um eine positive, dauerhafte Änderung zu bewirken.

 

Schülercoaching für wen?

Feriencoaching

Therapiehund

Kosten

Blogbeitrag:  “Schülercoaching löst Frust und macht Lust”

 zur Startseite